Oberschenkel­straffung

Nach größerer Gewichtsabnahme oder einfach mit zunehmendem Alter erschlafft das Gewebe am Oberschenkel und hängt unschön herab.

Spezielle Diäten und sportliche Betätigung haben meist keinen Einfluss auf diesen Elastizitätsverlust der Haut und der Wunsch nach einer Oberschenkelstraffung entsteht.

Operation

Mit einer Oberschenkelstraffung wird schonend überschüssiges hängendes Gewebe bzw. Unterhautfettgewebe am Oberschenkel entfernt. Die Narbe verläuft bei der Oberschenkelstraffung versteckt an der Oberschenkelinnenseite.

In manchen Fällen, wenn der Befund nur gering ausgeprägt ist reicht eine Fettabsaugung (Liposuktion) mitunter aus.

Bedenken Sie, das endgültige Operationsergebnis kann erst nach einigen Wochen bis Monaten beurteilt werden.

Auf einen Blick

OP-Dauer:Ca. 1 ½ – 2 Stunden
Narkose:Vollnarkose
Klinikaufenthalt:Stationär mit 2 – 7 Übernachtungen
Nachbehandlung:Fadenentfernung nach ca. 2 – 3 Wochen, Tragen von Kompressionswäsche für 4 – 6 Wochen, Sonnenschutz der Narben für mind. 6 Monate
Gesellschaftsfähig:Nach ca. 2 Wochen
Sport:Nach ca. 2 Monaten

Weitere Informationen in unserer Broschüre Körperstraffungsoperationen.

 
logo-dgpraec
oesterreichische-plastischechirurgie
logo-euraps
logo-uems
logo-dam
logo-deutsche-senologie
logo-dgch
logo-dgch-