Falten­behandlung mit Botulinum-Toxin

Falten im Gesicht sind natürlich und entstehen durch den Alterungsprozess der Haut, wenn die Elastizität im Laufe der Jahre abnimmt.

Mimikfalten im Gesicht lassen sich hervorragend durch Botox behandeln, hierzu zählen beispielsweise:

  • Zornesfalten zwischen den Augenbrauen
  • Stirnfalten
  • Fältchen am Augenwinkel (sog. Krähenfüße)
  • kleine Fältchen um den Mund
  • hängende Mundwinkel

Durch eine Behandlung mit Botulinum-Toxin werden einerseits die Falten geglättet. Andererseits wird auch deren Ursache, die kleinen mimischen Muskeln, welche durch ihre Verspannung zur Bildung der Falten führen, entspannt.

Es ist von größter Wichtigkeit, dass in einem ausführlichen Vorgespräch die Sie störenden Areale genau besprochen und abgegrenzt werden. Nur so ist gewährleistet, dass aus der Behandlung ein weniger faltenreicher und frischerer Gesichtsausdruck, aber keineswegs eine maskenhafte Mimik resultiert.

Eingriff

Botulinum-Toxin wird mittels einer feinen Injektionsnadel oberflächlich in die betreffenden mimischen Muskeln gespritzt. Die Muskelentspannung und damit der therapeutische Effekt setzt in den folgenden Tagen bis Wochen ein.

Nach dem Eingriff können minimale Schmerzen auftreten, selten auch kleine Rötungen oder Blutergüsse.

Botulinum-Toxin hat nur eine vorübergehende Wirkung, die nach 3 bis 6 Monaten wieder nachlässt. Soll ein dauerhaftes Ergebnis erzielt werden, so muss die Behandlung bei Nachlassen der Wirkung nach dieser Zeit wiederholt werden.

Auf einen Blick

Eingriffs-Dauer:Ca. 10 – 30 Minuten
Narkose:Keine oder betäubende Salbe
Klinikaufenthalt:Ambulant
Nachbehandlung:Keine
Gesellschaftsfähig:Sofort
Sport:Nach wenigen Tagen
 
logo-dgpraec
oesterreichische-plastischechirurgie
logo-euraps
logo-uems
logo-dam
logo-deutsche-senologie
logo-dgch
logo-dgch-