Schamlippen­­­korrektur

Der Wunsch nach einer Korrektur am äußeren Genitale ist bei Frauen gar nicht so selten, wenn diese Thematik auch nur selten offen angesprochen wird.

Die zugrundeliegenden Beschwerden sind vielfältig. Die Frauen klagen beispielsweise über zu große innere Schamlippen, welche von den äußeren nicht überdeckt werden und so ein Reiben oder Brennen verursachen. Wiederkehrende Entzündungen sind nicht selten, ebenso Probleme beim Sport. Auch zu große äußere Schamlippen oder asymmetrisch angelegte Schamlippen können als störend empfunden werden.

Operation

Unter dem Begriff der Schamlippenkorrektur werden verschiedene Eingriffe zusammengefasst:

  • Verkleinerung der inneren Schamlippen durch vorsichtige Entfernung des überschüssigen Gewebes
  • Verkleinerung der äußeren Schamlippen durch Entfernung des überschüssigen Gewebes
  • Angleichung asymmetrischer Schamlippen durch Angleichung in der Größe

Bedenken Sie, das endgültige Operationsergebnis kann erst nach einigen Wochen bis Monaten beurteilt werden.

Auf einen Blick

OP-Dauer:Ca. 1 ½ – 2 Stunden
Narkose:Vollnarkose
Klinikaufenthalt:Stationär mit 1 – 2 Übernachtungen
Nachbehandlung:Ggf. Fadenentfernung nach 14 Tagen
Gesellschaftsfähig:Nach ca. 2 Tagen
Sport:Nach ca. 2 Monaten
 
logo-dgpraec
oesterreichische-plastischechirurgie
logo-euraps
logo-uems
logo-dam
logo-deutsche-senologie
logo-dgch
logo-dgch-